Motorflugausbildung im Detail – Lizenzen

Welche Lizenzen können Sie bei uns in Elz erwerben und was kann man damit anfangen?

Es gibt zwei unterschiedliche Lizenzen PPL(A) für den nicht-gewerblichen Motorflug. Sie unterscheiden sich in Ausbildungsdauer und -kosten und in den Berechtigungen zur Ausübung des Flugsports. Für beide Lizenzen gelten die gleichen Voraussetzungen:

  • Mitgliedschaft im Verein
  • Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis (Medical) von einem zugelassenen Fliegerarzt ausgestellt
  • Polizeiliches Führungszeugnis – Typ O
  • EU-Staatsbürgerschaft

 

Privatflugzeugführer PPL(A) – Private Pilot Licence (Aeroplane) Part-FCL    

gültig weltweit nach ICAO-Standards

  • Lizenzerwerb mit 17 Jahren
  • Theoretische Ausbildung in 7 Fächern
  • Flugfunkzeugnis (engl. oder deutsch)
  • Flugausbildung mindestens 45 Flugstunden, davon 10 Std. im Alleinflug auf verschiedenen Mustern
  • Theoretische und praktische Prüfung
  • Für Inhaber von Hubschrauber-, Segelflug-, Motorsegler- oder UL-Lizenzen gibt es Erleichterungen.

Umfang der Erlaubnis

  • Flüge im In- und Ausland und Anerkennung der Erlaubnis in allen ICAO-Mitgliedstaaten (weltweit)
  • Einmotorige kolbengetriebene Landflugzeuge zum Betrieb mit einem Piloten
  • Klassenberechtigung für Reisemotorsegler, falls Voraussetzungen vorliegen.

 

Privatflugzeugführer LAPL (A) – Light Aircraft Pilot Licence (Aeroplane)

gültig in der EU

  • Ausbildungsbeginn mit 16 Jahren
  • Lizenzerwerb mit 17 Jahren
  • Theoretische Ausbildung in 7 Fächern
  • Flugfunkzeugnis (engl. oder deutsch)
  • Flugausbildung mindestens 30 Flugstunden, davon 6 Std. im Alleinflug auf verschiedenen Mustern bis maximal 2000 kg Masse
  • Theoretische und praktische Prüfung
  • Für Inhaber von Segelflug-, Motorsegler- oder UL-Lizenzen gibt es Erleichterungen.

Umfang der Erlaubnis

  • Flüge nur innerhalb Europa in EU-Staaten
  • Einmotorige kolbengetriebene Landflugzeuge bis max. 2000 kg Masse (viersitzig)
  • Klassenberechtigung für Reisemotorsegler, falls Voraussetzungen vorliegen

 

Durch eine Zusatzausbildung lässt sich die europäische Lizenz in die internationale Lizenz erweitern.

Für beide Lizenzen sind Nachtflugqualifikation und weitere Ergänzungen möglich.

Selbstverständlich ist auch der Aufstieg zum Instrumentenflug (IR), zu Berufsflugzeugführerlizenzen (CPL) bis zum Linienflugzeugführer (ATPL) möglich. Diese Ausbildungen können wir aber in der Flugsportgruppe Elz nicht anbieten.