Southside Festival der FSG Elz

 Vom 15.6. bis zum 22.6. haben vier unserer Mitglieder (Daniel Strobel, Holger Georgi, Jan-Peter Georgi, Steffen Frank) im wahrsten Sinne die Alb „gerockt“. Ausgangspunkt war aber nicht der Flugplatz Neuhausen ob Eck, an dem alljährlich ein großes Open-Air-Rock-Spektakel gleichen Namens zu dieser Zeit stattfindet, sondern der schöne Flugplatz Blaubeuren. Hier wurden unsere Segelflieger nicht nur vom örtlichen Verein sehr freundlich aufgenommen. Auch der Wettergott war ihnen wohl gesonnen und bescherte ihnen eine tolle Woche mit vier gut nutzbaren Tagen. Die geflogenen Strecken führten über die Schwäbische und Fränkische Alb unter anderem in den Schwarzwald, an den Bodensee, in den Bayerwald und bis an die tschechische Grenze.  Eine Ausbeute, die sich sehen lassen kann. So wurden insgesamt 4300 km in etwa 50 Flugstunden zurückgelegt, davon 40 Stunden mit 3300 km auf den beiden Vereins-maschinen DuoDiscus und ASW 19. Es gelangen unseren Segelfliegern drei 500km-Flüge, zwei 400km-Flüge und drei 300km-Flüge mit Schnittgeschwindig-keiten von bis zu 95 km/h. Das ganze übrigens bei nur einer Außenlandung auf dem Flugplatz Mengen. Hier zeigte sich dann, wie gut eingespielt das Team mittlerweile funktionierte: Von der Ankunft des Rückholgespannes bis zur Abfahrt vergingen inklusive Putzen des Fliegers, Abrüsten desselben und Verabschiedung bei der netten Flugleitung des Flugplatzes Mengen gerade einmal 28 Minuten! Zum guten Schluss an dieser Stelle ein Dankeschön an unseren Verein, der den Piloten die ASW 19 und den DuoDiscus für die Veranstaltung zur Verfügung stellte. Ein weiteres Dankeschön an die FLG Blaubeuren und die Schlepppiloten für den netten Empfang und die Gastfreundschaft. Hier einige Impressionen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Southside Festival der FSG Elz

  1. Fritz Otto sagt:

    Freut mich sehr, dass das es euch gefallen hat und ihr die Vereinsmaschinen gut nutzen konntet. Die Investitionen in unsere Sparte Segelflug, scheinen sich langsam aber sicher als richtig zu beweisen. Weiter so.
    Fritz

    • Jan Georgi sagt:

      Hallo Fritz,

      wer in den Segelflug investiert, investiert in die Zukunft!
      Dank der mittlerweile guten Ausstattung im Bereich des Segelflugs konnten wir das Wetter gut nutzen und freuen uns auch künftig für die Flugsportgruppe auf Punktejagd gehen zu dürfen. Danke nochmals an alle Spender für das LX 8000 und Danke an die FGE für die Bereitstellung der Flugzeuge. Die einzigartigen Eindrücke dieser Tage wünsche ich allen Fliegern der FGE.

      Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.