Private Motorflugzeuge in Elz

North American T 6

eric@ericcoeckelberghs.com (8)

 

Das sonore Brummen dieses dunkelblau lackierten Oldtimer-Flugzeugs kennt jeder Bewohner des Limburger Beckens. Es hört sich fast an wie die bekannte Ju 52 der Lufthansa-Traditionsflug, tatsächlich hat die T 6 den gleichen 9-Zyl-inder Sternmotor.

Die Elzer T 6 ist europaweit durch Kunstflugvorführungen von Walter und Toni Eichhorn auf Flugtagen bekannt. Das Flugzeug ist unglaubliche 70 Jahre alt!

Technische Daten:

  • Länge: 8,84 m
  • Flügelspannweite: 12,81 m
  • Höhe. 3,57 m
  • Motor: Pratt & Whitney R-1340-AN-1 Wasp Sternmotor, 600 PS (450 kW)
  • Reisegeschwindigkeit: 240 km/h
  • Höchstgeschwindigkeit: (Vne): 400 km/h
  • Dienstgipfelhöhe: 6.000 m
  • Leergewicht: 1.800 kg
  • Fluggewicht: 2.404 kg
  • Sitzplätze: 2
  • Baujahr: 1942

 

Bellanca Citabria

Relativ neu in Elz ist die Belanca Citabria mit der Kennung D-EGPH. Ursprüng-lich aus dem Nachkriegsflugzeug Aeronca Champ enstanden, wurde die Citabria erstmals 1964 produziert. Die Elzer Citabria wurde 1975 gebaut. Der merkwürdige Namen „Citabria“ ist ein Wortspiel, „Airbatic“ rückwärts gelesen. Airbatic wiederum heißt Kunstflug. Tatsächlich ist der kleine, 2-sitzige Hochdecker kunstflugtauglich und kann bis + 5 G belastet werden. Er wird aber hauptsächlich für gemütliche Überlandflüge genutzt, kann aber auch dank eingebauter Schleppkupplung für den F-Schlepp von Segelflugzeugen eingesetzt werden. Auch heute noch wird die Citabria von der Firma American Champion gebaut.

Technische Daten:

  • Motor: Avco-Lycoming O-320 mit 150 PS
  • Reisegeschwindigkeit: 110 kn/200kmh
  • max. Startgewicht: 750 kg

Extra EA 330LT

 

 

Bei den beiden EXTRA’s handelt es sich um die Version EA 330LT. Das ist eine zweisitzige, voll kunstflugtaugliche Reisemaschine, oder man könnte auch sa-gen eine Kunstflugmaschine, die zum verreisen gut geeignet ist. Im Gegensatz zu den Wettbewerbsvarianten verfügt die Maschine über kleinere Quer-ruder und ein nicht vollsymetrisches Profil. Das macht die „LT“ (Low-Wing Tourer) etwas schneller auf Streckenflügen und weniger „nervös“ in der Steuerung. Dadurch ist EA 330LT besonders gut für Walter und Toni Eichhorns Formationsfliegerei geeignet.

Technische Daten:

  • Länge: 7,01 m
  • Spannweite: 8,00 m
  • Höhe: 2,60 m
  • Motor: Lycoming AE O-580 mit 6 Zylindern und 315 PS
  • Höchstgeschwindigkeit VNE: 220 Knoten,
  • Reisegeschwindigkeit: 140 bis 190 Knoten
  • Belastungsgrenzen: ± 10 g
  • Leergewicht: ca. 690 kg
  • Max. Startgewicht: 950 kg
  • Reichweite: ca. 1000 km

Gyro MTO 3

 

Autogyros sind ein Zwitter zwischen Hubschrauber und Flugzeug. Der Rotor wird nicht durch den Motor, sondern durch den Fahrtwind angetrieben. Des-halb können Autogyros nicht in der Luft stehenbleiben wie ein Hubschrauber, aber mit 40 km/h sehr langsam fliegen.

Der Gyrocopter D-MHTN ist ein Typ MTO3 Sport, Motor: Rotax 912 mit 100 PS. Eine Reisegeschwindigkeit von 140 km/h ist bequem möglich. Die Vmax liegt bei 180 km/h. Man kann Natürlich auch mit 40 km/h fliegen ohne Höhe zu verlieren! Hersteller ist Auto Gyro in Hildesheim, die auch mit Abstand die meistverkauften Exemplare sind. Die Ausstattung und Technik entspricht dem Neuesten Stand dieses Typs. Im Juli 2012 wurde noch ein kompl. neues Ro-torsystem verbaut, welches sich durch sehr ruhigen lauf und verbesserten Flugeigenschaften auszeichnet. Desweiteren gibt es einen IVO Verstell-Prop, Navi und Anschluss für Heizkleidung, so das man auch an kühleren Tagen noch Fliegen kann ohne zu Frieren.

Suchoi SU 29

130806-143

Die Elzer Su-29 ist eines der fünf letzten gebauten Flugzeuge dieses Typs. Sie wurde 1999 fertiggestellt und besitzt im Unterschied zu ihren Vorgängern ein Querruder, welches über die gesamte Spannweite geht. Sie wird von einem Vedeneyev M14P, Neunzylinder-Sternmotor angetrieben, der aus etwa 10,5 Litern Hubraum 360 PS schöpft und an einen 2,6m durchmessenden Propeller übergibt. Damit errechnet sich ein Leistungsgewicht von etwa 2,15 kg/PS leer und verspricht viel Spaß im Kunstflug. Dieses Flugzeug wurde neu in die USA importiert und von dort später nach Irland gebracht.

Sie wurde bereits im Werk auf Wunsch des amerikanischen Vorbesitzers mit westlicher Avionik und einem Fuss-Höhenmesser ausgestattet. Alle anderen Instrumente sind original russisch mit kyrillischer Beschriftung. Da insgesamt nur wenige Uhren verbaut sind, kann man sich leicht merken, was wo angezeigt wird. Mit sehr großen Rudern, die mit Hörnern bzw. Spades unterstützt werden, reagiert die Su auf alle Eingaben ohne Verzögerung und erfordert daher eine ruhige Hand. Sie ist ein reinrassiges Kunstfluzeug, das es erlaubt, die dritte Dimension komplett in den Flug aufzunehmen. Und das mit „Kopf oben“ genauso wie auf dem Rücken. Der Suchtfaktor ist enorm, zu Risiken und Nebenwirkungen…..

Tecnam P 92

Tecnam P92

Die Tecnam P92 ist ein zweisitziges Ultraleichtflugzeug des italienischen Her-stellers S.R.L. Costruzioni Aeronautiche Tecnam.

Die P92 ist ein zweisitziger Schulterdecker mit Monocoque-Heck und einem Rumpf mit Aluminium auf Stahlrohren. Die Flügel bestehen aus Aluminium. Das Cockpit mit Doppelsteuerung ist mit konventionellen Instrumenten aus-gerüstet. Als Motor für den Zweiblattpropeller kommt ein Rotax 912 mit 80 PS zum Einsatz.

Falke – SF25C

D-KDBA

Der Scheibe „C-Falke“ SF25C ist der der wahrscheinlich meistgebaute Reise-motorsegler der Welt. Er war in vielen Segelflugvereinen im Einsatz. Sehr viele Piloten haben auf ihm ab den 70er Jahren das Fliegen erlernt. Er ist in Gemischtbauweise erstellt: Der Rumpf besteht aus einem bespannten Stahl-rohrgestell, während die Tragflächen in Sperrholzbauweise ausgeführt und ebenfalls bespannt sind. In verbesserter Form wird das Muster SF25C bis heute gebaut.

Technische Daten:

  • Sitzplätze: 2
  • Baujahr: 1976
  • Motor: 80 PS Limbach L2000EA
  • Zweiblatt-Festpropeller aus Holz
  • Reisegeschwindigkeit: 140 km/h
  • Vne 190 km/h
  • Verbrauch: 11,5 Ltr./ Stunde
  • Autobenzin Super bleifrei
  • Gleitzahl: 1:22
  • Besonderheit: Klappflächen, mit welchen die Spannweite von 15m auf 10m reduziert wird, um das Abstellen zu vereinfachen.

Beech Bonanza

Bonanza

Die Beech Bonanza, der Mercedes unter den einmotorigen Sportflugzeugen, wurde erstmalig 1947 gebaut. Das ursprüngliche Modell wurde in vielen Varianten gebaut und verbessert und ist auch heute noch mit einer modernen Version in Produktion. Als bequemes und schnelles Reiseflugzeug, das sehr robust und zuverlässig ist, wird sie immer noch viel verkauft. Am Aussehen hat sich seit 60 Jahren wenig geändert. Das in Elz beheimatete Modell ist eine F33A, seit 1970 in Produktion, und damals von der Lufthansa Flugschule als Trainingsmaschine gekauft. Nach ihrer aktiven Laufbahn bei der LH landete sie in Elz und fand hier ein neues Zuhause.

Technische Daten:

  • Motor: 6 Zylinder Continental IO 520 mit 285 PS
  • Reisegeschwindigkeit:175 kn / 325 kmh
  • Reichweite max.: 930 Nm /1720 km
  • Max. Abfluggewicht: 1650kg
  • Reichweite: 1327 km
  • Dienstgipfelhöhe: 5438 m

Piper Arrow IIID-EKTC 

 

Die Piper Arrow ist eine Weiterentwicklung der bekannten PA28-Cherokee-Familie und bekam Einziehfahrwerk, Verstellpropeller und eine anspruchsvolle Avionik inkl. Autopilot mit Höhenhaltung. Die Piper Arrow ist ein echter Vier-sitzer für die Reise mit ordentlicher Reisegeschwindigkeit, bequemer Kabine und einem großem Gepäckraum. Die Arrow ist eine gute Wahl als Familien-tourer. Seit 2009 wird die Arrow IV standardmäßig mit Avidyne-Glascockpit ausgeliefert. Von 1960 bis 2011 wurden etwa 32.000 PA-28 ausgeliefert. Diese für Zivilflugzeuge stolze Zahl wird nur noch von den über 40.000 Piper Cub und über 43.000 Cessna 172 Skyhawk übertroffen. Seit Mai 2009 ist der Sultan von Brunei, einer der reichsten Männer der Welt, neuer Eigentümer von Piper Aircraft.

  •  Baujahr der D-EKTC: 1978
  • Spannweite: 10,80 m
  • Länge: 7,62 m
  • Höhe: 2,38 m
  •  Sitzplätze: 4 + 1 Kind max. 40 kg
  • Leermasse aktuell: 832 kg
  • max. Masse: 1315 kg
  • Zuladung: 483 kg
  • Motor: Teledyne Continental TSIO360-FB
  • Leistung: 147 kW = 200 PS
  • Dienstgipfelhöhe: 20.00 ft = 6100 m
  •  Kraftstoff: AVGAS100LL
  • Tankvolumen: 292 l, ausfliegbar 271 l
  • Steigleistung max. Masse: 940 ft/min = 4,8 m/s
  • max. Geschwindigkeit: 183 kt = 339 km/h
  • Reisegeschwindigkeit: 146 kt = 270 km/h
  • Reichweite: 1770 km
  • max. Flugdauer: ca. 7 Std.

 

Eurofox – D-MIFS – Ultraleichtflugzeug

MIFS

Die D-MIFS ist ein doppelsitziger Bugrad-Hochdecker mit einem maximalen Abfluggewicht von 472,5 kg.

  • Baujahr: 2003  in der Slowakei
  • Rumpf:   Stahlrohr bespannt, teilweise GFK
  • Flächen: Alurohr, bespannt (Ceconite), lackiert (anklappbar)
  • Motor: Rotax 912 UL, 80 PS, Superbenzin
  • max. Abfluggewicht: 472.5 kg
  • Leermasse: 294 kg
  • Spannweite: 9.20 m
  • Länge: 5.75 m
  • Tankinhalt: 56 ltr
  • Reichweite: ca. 500 km
  • Reisegeschwindigkeit max. 160 km/h