Private Segelflugzeuge

Stemme S10VT – D-KVTX

Mai 2009 Flugtag in Bremen 016

Die Stemme S 10 ist ein Motorsegler des deutschen Herstellers Stemme. Bei dem Flugzeug handelt es sich um einen einmotorigen zweisitzigen Schulter-decker, dessen Tragflächen mit Wölbklappen ausgerüstet und faltbar ausge-führt sind. Die Piloten sind nebeneinander untergebracht. Das Hauptfahrwerk ist elektrisch einziehbar.

Der Propeller faltet sich bei Nichtbenutzung unter der auch Propellerdom genannten Bugverkleidung zusammen, die in Längsrichtung verschiebbar gestaltet ist und so einen umlaufenden Spalt für den Propeller freigiebt bzw. schließt. Der Propeller wird über eine Fernwelle und ein Untersetzungsgetriebe von einem hinter dem Cockpit befindlichen Verbrennungsmotor angetrieben.

Mit dieser Propelleranordnung kann die Stemme S10 ebenso gut als Motor-flugzeug mit einer Reisegschwindigkeit von ca. 200Km/h als auch als Hochleis-tungssegelflugzeug betrieben werden. Mit der S10 wurden durch Klaus Ohl-mann im Segelflug einige Streckenflug-Weltrekorde geflogen.
Mehr Infos zur Stemme S 10 VT hier

Technische Daten:

  • Spannweite: 23m
  • Länge: 8,42m
  • Maximales Abfluggewicht: 850kg
  • Gleitzahl: 50
  • Min. Sinkgeschwindigkeit: 0,56m/s bei 107 km/h
  • Startleistung: 115 PS
  • Tankvolumen: 2 x 60 Liter
  • Reisegschwindigkeit: ca. 200km/h
  • maximale Reichweite: ca. 1600 km

Arcus M – D-KGPF

Arcus

Der Arcus M ist ein zweisitziges Hochleistungssegelflugzeug der Firma Schempp-Hirth Flugzeugbau GmbH mit einer Spannweite von 20 Metern und Wölbklappen.

Der Motor ist auf der Oberseite des Rumpfes ausklappbar. Damit ist der Arcus M eigenstartfähig.

Technische Daten:

  • Spannweite: 20m
  • Flügelfläche : 15,6 m²
  • Rumpflänge: 8,73m
  • Maximales Abfluggewicht: 800kg
  • Gleitzahl: ca. 48
  • Triebwerksleistung 70PS

ASW24 -D-3765

L1009904

Die Schleicher ASW 24 wurde 1987 von Gerhard Waibel als Nachfolger der Schleicher ASW 19 für die FAI-Standardklasse entwickelt. Die ASW 24 ist ein Mitteldecker mit einziehbarem Fahrwerk und Wasserballasttanks in den Flügeln. Sie entspricht den Vorgaben der FAI-Standardklasse. Bei der Konstruk-tion des Rumpfes wurde besonderes Augenmerk auf die Entwicklung eines Sicherheitscockpits gelegt, das bei einem Unfall den größten Teil der Energie absorbiert.

Standardklasse Einsitzer LS4

Die LS4 ist ein einsitziges Segelflugzeug des deutschen Herstellers Rolladen Schneider und wurde von 1980 bis 2007 in Serie gefertigt. In den 1980er-Jahren belegte die LS-4 auf vielen nationalen und Internationalen Wettbewerben die vorderen Plätze. Mit 1050 gefertigten Exemplaren belegt die LS4 den dritten Platz der am häufigsten gefertigten Segelflugzeuge. Wegen ihrer guten Gleiteigenschaften und den gutmütigen Flugeigenschaften wird die LS4 heute sowohl für Leistungsflüge als auch für Anfängerschulung eingesetzt.

 

LS4

 

 

 

 

18m Klasse Ventus-2cxM – D-KJLH

Ventus2 cxM

Der Ventus-2cxM ist ein einsitziges motorisiertes Segelflugzeug mit 18m Spannweite. Der Pilot findet reichlich Platz im mit Keflarfasern verstärkten Sicherheitscockpit, welches mit hoch klappbarem Instrumentenpilz einen leichten Ein- und Ausstieg ermöglicht. 
Die Instrumente sind in der halb liegenden „Sitzposition“ gut zu erreichen, währenddessen noch ein kleines „Controlpanel“ am Steuerknüppel die Bedienung erleichtert.
Normalerweise nutzt man den Motor nur zum unabhängigen Eigenstart und nur, um ein „absaufen“ mit Außenlandung zu verhindern. 
Ansonsten ist der Ventus ein Segelflugzeug, welches für den Streckenflug konzipiert wurde.  
Durch den Einsatz der Wölbklappen kann man mit 85kmh in der Thermik kreisen und mit bis zu 200kmh in selbst in turbulenter Luft voran gleiten.
Gerade im Geschwindigkeitsbereich von 140-200kmh erzielt man – bei entsprechender Wetterlage – sehr gute „Schnittgeschwindigkeiten“!
Will man einen Überlandflug ohne Thermik machen, so  gibt der Motor durch die Möglichkeit des „Sägezahnflugs“  eine Reichweite vor, die abhängig von dem Tankinhalt in Rumpf und Flächentank ist und bis zu 800km weit sein kann (laut Hersteller)!
Die Motorbedienung bei diesem Ventus Bj.2007 ist noch nicht so automatisch, wie bei den DG-Flugzeugen, aber Schempp-Hirth hat bei den neuen Flugzeugen eine ähnliche Automatik eingebaut!
Die Bemalung des Ventus ist gewählt worden, weil in Südfrankreich diese Markierungen verlangt werden, um über Schneefeldern in den Alpen besser gesehen zu werden.

Mehr Infos zum Ventus-2cxM. hier

Technische Daten:

  • Spannweite 18 m
  • Flügelfläche 11.03 qm
  • Maximales Abfluggewicht: 565 kg
  • zul. Höchstgeschwindingkeit: 285 km/h
  • Motor: SOLO Typ 2625-01
  • Start- und Dauerleistung: ca. 52 PS
  • Gleitzahl: ca. 47